Nachrichten

Auswahl
2013-06_Offizielles BTW 2013
 

Statement von Matthias Miersch zum Einreiseverbot für die Delegation des Umweltausschusses nach Ecuador:

„Internationaler Klimaschutz erfordert die Zusammenarbeit der Staatengemeinschaft und keine Einreiseverbote. Der aktuelle Vorfall zeigt, dass bis zu einem gemeinsamen internationalen Abkommen in Paris noch viele Hürden zu überwinden sind.“ mehr...

 
2014-11-21 Groko Laatzen 008
 

Ein Jahr Große Koalition – eine Zwischenbilanz

Am vergangenen Freitag war es soweit: Der Bundestagsabgeordnete Matthias Miersch löste sein Versprechen ein und besuchte seinen Heimatortsverein in Laatzen, um eine erste Zwischenbilanz der Großen Koalition in Berlin zu ziehen. Unter dem Titel „Ein Jahr Große Koalition – eine Zwischenbilanz“ hatte der SPD-Ortsverein Laatzen interessierte Bürgerinnen und Bürger zu dem anschaulichen Vortrag eingeladen. mehr...

 
2014-11-21 Vorlesetag Klasse 3
 

Grundschüler der Brüder-Grimm-Schule sind aufmerksame Zuhörer

Tiergeschichten sind bei allen Kindern der große Renner. Das konnte Matthias Miersch anhand der Aufmerksamkeit am Vorlesetag deutlich erkennen. Zum Vorlesen hatte sich der Bundestagsabgeordnete in der 3. Klasse mit dem Buch "Konferenz der Tiere" einen Klassiker von Erich Kästner ausgesucht. Außerdem las er in Klasse 1 das Buch "Lindbergh" von Torben Kuhlmann, in dem eine kleine Maus auf der Suche nach ihren Freunden zu einem großen Erfinder und Tüftler wird und den Flug über den Atlantik wagt. mehr...

 
2014-11-14 Gymnasium Lehrte
 

Blick hinter die Kulissen der Politik Flachsbarth und Miersch diskutieren mit Schülern des 10. Jahrgangs des Gymnasiums Lehrte

Im Rahmen einer Kursfahrt des Lehrter Gymnasiums besuchten 150 Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs ihre Wahlkreisabgeordneten Maria Flachsbarth (CDU) und Matthias Miersch (SPD). „Der jährliche Besuch des 10. Jahrgangs des Lehrter Gymnasiums ist mittlerweile schon zur Tradition geworden, und wir freuen uns jedes Mal aufs Neue, mit den Schülerinnen und Schülern direkt ins Gespräch zu kommen und ihnen Rede und Antwort stehen zu können“, so Flachsbarth und Miersch. mehr...